Arbeitgeberverband, Economiesuisse und ältere Mitarbeitende

Am 21. Januar orientierten in Bern der Schweizerische Arbeitgeberverband (SAV) und Economiesuisse über das gemeinsamen Projekt «Zukunft Arbeitsmarkt Schweiz» und die darin eingebettete Initiative «arbeitsmarkt 45plus».

Die demografischen Veränderungen (wachsender Anteil der Älteren an der Bevölkerung plus höhere Lebenserwartung) sowie die Beschränkung der Zuwanderung werden der Schweiz einen Fachkräftemangel bescheren. Dieser Gefahr suchen der Schweizerische Arbeitgeberverband und Economiesuisse mit der Initiative «arbeitsmarkt 45plus» zu begegnen.

Laut SAV-Präsident Valentin Vogt würden nicht alle Unternehmen den Fachkräftemangel jetzt schon spüren. Für die Verbände sei die Herausforderung jedoch greifbar. Offenbar ist die zunehmende Bedeutung der älteren Mitarbeitenden von vielen Unternehmen noch nicht erkannt worden.

Gemäss Economiesuisse-Direktorin Monika Rühl habe die Erfahrung gezeigt, dass Apelle «von oben» wenig bewirken würden. Die Verbände wollen daher durch Aufklärung und durch die Verbreitung von vorbildlichen Beispielen die Unternehmen sensibilisieren.

Als Fallbeispiele wurden Novartis Schweiz, die SBB und die Migros vorgestellt, die mit unterschiedlichen Arbeitsmodellen und Altersvorsorgelösungen den drohenden Fachkräftemangel angehen. Interessant ist dabei unter anderem der von der Migros eingeführte Begriff «Bogenkarriere», der eine Reduktion des Pensums und auch des Verantwortungsbereichs gegen das Ende der beruflichen Karriere umschreibt.

Ein zentrales Thema sei zudem auch der Abbau von Vorurteilen bei Vorgesetzten, die keine älteren Mitarbeitenden wollen, die ihnen fachlich überlegen sind und sich wenig flexibel zeigen. Dass dabei auch die älteren Mitarbeitenden gefordert sind, ist offensichtlich.

Die Tagesschau des Schweizer Fernsehens berichtete über die Initiative «arbeitsmarkt 45plus» im Beitrag “Neue Arbeitsmodelle gegen den Fachkräftemangel in der Schweiz”:

 

 

Das Triple-A-Team unterstützt Firmen und Institutionen mit dem Seminar «55 plus» sowie durch «Schulung nach Mass» bei den Bemühungen, ältere Mitarbeitende motiviert und fit bis zur Pensionierung (und darüber hinaus) im Beruf zu halten.

One Reply to “Arbeitgeberverband, Economiesuisse und ältere Mitarbeitende”

  1. Vielen Dank für den Artikel. Ich finde es gut, dass sich mal jemand für uns Älteren einsetzt.
    Wir bemerken mittlerweile auch, dass wir gerade mit den Vorurteilen von jüngeren Führungskräften immer wieder zu kämpfen haben. Mein Mann hat auch neulich dazu ein Interview auf http://www.50plus.ch gegeben. Danach hat er viele Rückmeldungen von Gleichgesinnten bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.